Einige Fakten über die Biennale von Venedig

Die Biennale von Venedig

Die Biennale von Venedig ist eine der wichtigsten und bekanntesten Ausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst der Welt, die die Werke der größten Künstler des 20. Jahrhunderts beherbergt hat. Noch heute werden hier alle zwei Jahre die künstlerischen Meisterwerke der zeitgenössischen Epoche ausgestellt.

Sie wurde 1895 in den Giardini Napoleonici eröffnet und dort befinden sich auch die 30 Pavillons der ersten 30 Teilnehmerländer, darunter Italien, Belgien, Frankreich, Schweiz, Spanien, Deutschland, Großbritannien, Österreich und Hollande. 

Die Pavillons wurden von weltberühmten Architekten wie Carlo Scarpa (Italien), Alvar Aalto (Finland), Joseph Hoffmann (Österreich) und James Stirling (Großbritannien) entworfen.

Die moderne und die zeitgenössische Kunst

Die zeitgenössische Kunst führt durch Provokation und Erregung von Aufmerksamkeit zur Überlegung, deswegen wird sie gleichzeitlich geliebt und kritisiert und jede Ausgabe der Biennale von Venedig wird in der Tat wegen eines bestimmten Ereignisses erinnert.

Bereits die Eröffnung der ersten Ausstellung verursachte einen Skandal wegen des Werkes des italienischen Malers Giacomo Grosso „Supremo convegno“ (deutsch: „Die höchste Zusammenkunft“) aber auch die folgenden Ausgaben, wo die künstlerischen Avantgarden des 20. Jahrhunderts die Hauptrolle spielten, haben Gegenreaktionen ausgelöst. 

1899 stellte Klimt “Judith II“ aus und in den folgenden Jahren kamen auch Künstler wie Renoir und Courbet (1910), Matisse, Cézanne und Van Gogh (1920), Chagall (1928), De Chirico (1930), Picasso, Dalì, Kandinskij und Mirò (1948), Pollock (1950) und Damien Hirst (1993). 

Die Ausgabe des Jahres 1999 wurde wegen „La nona ora“ (deutsch: „Die neunte Stunde“) von Maurizio Cattelan erinnert. Das Werk besteht aus einer lebensgroßen Statue von Johann Paul II, der von einem Meteoriten getroffen wurde und deswegen am Boden liegt. Das Werk schockierte die Kirche (der Papst lebte damals noch) und wurde ausgiebig kritisiert, dennoch versteckt es eine christliche Botschaft: Trotz aller Schwierigkeiten konnte der Papst, Symbol der ganzen Menschheit, das Böse (den Meteorit) besiegen, indem er sich an dem Kreuz festhielt. 

Die Filmfestspiele und die anderen Bereiche der Biennale

Im Laufe der Zeit öffnete sich die Biennale von Venedig auch den anderen Kunstbereiche. 1932 wurden die ersten Filmfestspiele (italienisch: Mostra d’Arte Cinematografica) der Welt eröffnet, die jedes Jahr zwischen Ende August und Anfang September im Palazzo del Cinema, einem vom Architekten Luigi Quagliata modernistischen Palast auf dem Lido, stattfindet. Der erste Film, der repräsentiert wurde, war „Dr. Jekyll and Mr. Hyde“ von Rouben Mamoulian.

Jedes Jahr bekommt der Gewinner der Filmfestspiele den Goldenen Löwe, der ein Hommage an das Symbol der Stadt, den Markuslöwe, ist.

Das Programm der Filmfestspiele ist reich an Veranstaltungen: Es werden Filme präsentiert und Spektakel durchgeführt; man kann Interviews mit Schauspielern und Filmregisseuren hören und sogar an Partys am Strand und in den zahlreichen Lokalen der Insel teilnehmen. Außerdem ist es möglich, Schauspieler, internationale DJs und Journalisten sowohl im Hotel Excelsior als auch auf der Quintessentially – WinWin Azimut Terrace treffen. Diese riesige Terrasse vor dem Meer ist mit einer Lounge-Bar und einer Bühne für die Aufführungen ausgestattet. 

Außer der Kunstbiennale und den Filmfestspielen finden in Venedig auch folgende Veranstaltungen im Rahmen der Biennale statt: die Musikbiennale (seit 1930), die Theaterbiennale (seit 1934), die Architekturbiennale (seit 1980) und die Biennale für zeitgenössischen Tanz (seit 1999). Alle beleuchten die zeitgenössischen künstlerischen Trends innerhalb ihres Zuständigkeitsbereichs. 

Die Architekturbiennale und der Vatikan-Pavillon

Die Architekturbiennale findet in den geraden Jahren statt, abwechselnd mit der Kunstbiennale und eine der berühmtesten Ausgaben ist sicherlich die des Jahres 2018 mit dem Titel „Freespace“. Damals wurden auf dem großen Park auf der Insel San Giorgio Maggiore die Vatican Chapels, bzw. die 10 vorübergehenden Kapellen, die Teil des Vatikan-Pavillons bildeten. Das ist ein Zeichen, dass der Heilige Stuhl die lange Trennung zwischen der zeitgenössischen Kunst und der Kirche wiederheilen will.

Die Kapellen und der Eingangspavillon Asplund wurden in verschiedenen Stilen von weltbekannten Architekten erbaut:  Andrew D. Berman (USA), Francesco Cellini (Italien), Javier Corvalàn Espínola (Paraguay), Flores & Prats (Spanien), Norman Foster (Großbritannien), Terunobu Fujimori (Japan), Sean Godsell (Australien), Carla Juacaba (Brasil), Smiljan Radic Clarke (Chile) und Eduardo Souto de Moura (Portugal). Jede Kapelle stellt die Kultur und die Weltanschauung verschiedener Länder der Welt dar.

Die Biennale von Venedig ist immer ein Ereignis nicht zu verpassen. Sie umfasst die verschiedenen Bereiche der darstellenden Kunst und durch die Provokation gibt sie immer neue Anlässe zu Bedenken. 

Favoriten

Upgrade Browser wird empfohlen
Unsere Webseite hat festgestellt, dass Sie einen veralteten Browser benutzen. Die Nutzung einzelner Features kann dadurch verhindert werden
Für ein Update des bestehenden Browser den unteren Link benutzen
0 Warenkorb
Fügen Sie alle geflippten Produkte zum Warenkorb hinzu Flipped